Medeas Tochter* Ivana

Ich bin Medea, ich bin Medeas Tochter. Medea hier, Medea da, wenn sie denn wenigstens ihren Namen gscheit aussprechen würden, Medea, Medea, klingt wie Nivea, diese grell weiße Creme, genauso weiß und überblendet ist auch ihre Vorstellung von ihr, sie hätte ihre Kinder getötet. Ich lebe mit den Kindern meiner Schwester im 2. Bezirk. Ihr Mann lebt nicht in Wien. Er ist in Bosnien Er darf jetzt nicht rauf kommen. Sie telefoniert mit ihm über WhatsApp…die Kinder reden auch so mit ihm.Und ich? Ich bin nicht von Kolchis weg um mich hier zu ducken. Ich binde mir den wilden Haarbusch nicht ein, wie die Frauen von Korinth es nach der Hochzeit tun, und sage noch: Na und? Findest du mich nicht schöner so? Ich Unverschämte, weiß ganz genau, was schön ist. Ich laufe durch die Straßen wie ein Ungewitter und schreie, wenn ich zornig bin, und lache laut, wenn ich froh bin Ich habe mich selber lange nicht mehr lachen gehört. Die Obrigkeit hat Angst vor meinen Zauberkünsten, weshalb sie mich loswerden wollen. Ich bin unkontrollierbar, habe einen eigenen unbrechbaren Willen. Ich bin eine investigative Journalistin. Ich habe keine Angst vor den Staatsmännern. Ich lasse mir den Mund nicht verbieten. Mein gesamtes Auftreten, meine Selbstsicherheit,das macht den Obrigkeiten Sorge. Ich bin weder eine Heilige, noch ein Opfer. Aber ich bin nicht niemand.

MEDEAS IRRGARTEN

Solidarisch ist, wer zuhause bleibt. Kunst- und Kulturinstitutionen müssen schließen, sie sind Freizeitvergnügungen. Waffengeschäfte bleiben geöffnet… Aber MEDEAS TÖCHTER* können nicht zuhause…

Medeas Töchter* @ Kultursommer

Photos by Rainer Berson

Medeas Töchter* @ Klimacamp

5 unserer Medeas Töchter* wurden am 2.9.2020 vom Klimacamp eingeladen ihre 5 systemrelevanten Performances bei ihrem Rahmenprogramm (Recht auf Stadt(t)(-Klimacamp))zu zeigen. Was…